Chronik

In ihrer über 45-jährigen Geschichte kann die AG Genealogie auf einige Meilensteine zurückblicken.

Magdeburger Genealogischer Abend

Festveranstaltung zum 10-jährigen Jubiläum des Magdeburger Genealogischen Abends im Mai 1930
Festveranstaltung zum 10-jährigen Jubiläum des Genealogischen Abends, Mai 1930

Die Gründung des „Magdeburger Genealogischen Abends“ fand am 11. Mai 1920 in Magdeburg statt. Auf Anregung des Hauptmanns a. D. von Widekind trafen sich an diesem Tag einige Genealogen und Familienforscher zu einem „Genealogischen Stammtisch“ im „Fidelen Gefängnis“, um in einen persönlichen Erfahrungsaustausch zu ihren Familiengeschichtsforschungen zu treten. Man kam überein, einen Verein zu gründen und so entstand am 29. Juli 1920 der Verein „Magdeburger Genealogischer Abend“. Er war anfangs rechtlich der „Leipziger Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte e.V.“ in Leipzig angeschlossen. Ab September 1923 schloss man sich dann dem „Roland – Verein für Stamm-, Siegel- und Wappenkunde e.V.“ in Dresden an, um dann von Ende 1929 an als selbstständiger Verein zu existieren. Über das 10-jährige Jubiläum wird in einem Artikel der „Mitteldeutschen Heimat“ vom 2. Mai 1930 berichtet (Download als PDF).

Arbeitsgemeinschaft Genealogie von 1969

Am 18. Januar 1969 wurde die Arbeitsgemeinschaft Genealogie dann in ihrer jetzigen Form bei der Stadtleitung Magdeburg des Kulturbunds der DDR gegründet. Zur Geschichte der AG in dieser Zeit sind zwei zum 10- bzw. 20-jährigen Gründungsjubiläum in der Jahresschrift „Familienforschung Heute“ erschienene Artikel interessant:

Exkursionen der AG

Neben den monatlichen Sprechstunden und Treffen waren die Mitglieder in der Vergangenheit auch außerhalb von Magdeburg unterwegs, etwa auf Exkursionen nach Kroppenstedt und Wolmirstedt.

Biographien Magdeburger Genealogen

Kurzbiographien zu verdienten Magdeburger Genealogen sind in einer Übersicht zu finden. Ebenso gedenken wir der ehemaligen AG-Vorsitzenden Annemarie Burchardt in einem Nachruf.