Achtung! / Attention!

Diese Webseiten sind technisch und zum Teil auch inhaltlich veraltet; sie werden nicht mehr aktiv gepflegt. Ihr Inhalt wurde weitgehend in das aktuelle Webangebot GenWiki überführt, diese Migration konnte aber noch nicht abgeschlossen werden.

These pages are outdated, they aren't administered any longer. Most content was migrated to GenWiki, but the process isn't finished yet.

[Deutsche Genealogie Home] [Neuigkeiten] [Allg. Hilfe] [Regionale Forschung]
[German Genealogy Home] [What's New] [General Help] [Regional Research]


Übersicht der Orte
Ortsbeschreibung Leimbach
AMF-Arbeitskreis Nordhausen

Als Pfarrer wirkten in Urbach

(Quelle: Geschichtliches von Leimbach und seiner Umgebung, Heinz König, Verlag Steffen Iffland, Nordhausen 2002, S. 26 f.)

Pastoren in Leimbach

Das Patronatsrecht bestand von den ältesten Zeiten her in zwei Punkten, einmal in der äußerlichen Herrschaft über die Kirchen und ihrer Güter, dann in Besetzung geistlicher Stellen. Folgende Seelsorger betreuten von Bielen aus Leimbach:

- 1582 Jacobus Füllerus, starb 1582 an der Pest
- 1582 Magister Casper Thelemann starb 1582 ebenfalls an der Pest
1565 - 1570 Magister Paul Jecha
1570 - 1606 Magister Paul Marcus, auch Maurus;
von ihm sind die ersten Aufzeichnungen im Leimbacher Kirchenbuch
1606 - 1645 Jacob Wolf
1645 - 1651 Andreas Reineccius
1651 - 1686 Matthäus Weber
1686 - 1692 Christian Böttcher
1692 - 1716 Johann Conrad Fleck, letzter Pfarrer von Bielen aus.

Der damalige Herr Graf Christoph Friedrich von Stolberg zu Stolberg stiftete eine eigene Pfarre in Leimbach und besetzte sie 1717 den 2. Advent.

1717 - 1754 Johann Christoph Liesegang
1754 - 1800 Johann Michael Günther Leopold; Er war der erste Pfarrer für Petersdorf von Leimbach aus
1800 - 1822 Justus Ludwig Günther Leopold; Geboren in Leimbach des vorigen Pastors 2. Sohn. Ihm verdanken wir die Aufzeichnungen der damaligen Zeit
1823 - 1841 Kasper Heinrich Schinmeyer
1842 - 1856 Martin August Sunderhoff
1857 - 1876 Ernst Christian Heinrich Kermann
1876 - 1900 Friedrich Louis Karl Alwin Ködderitz; Von Leimbach nach Niedersachswerfen, dort gestorben 1905. Nach Überlieferung der Strengste in seinem Amt
1901 - 1911 Friedrich Karl Emil Willerbach aus Steinbrücken; Er ging nach Daresalam in eine deutsche Kolonie als Seelsorger
1911 - 1913 Johannes Willenbroock
1914 - 29.11.1936 Waldemar Oskar Hübener; nach Osterode Südharz
Pastor Kuhlkatz als Vertreter aus Urbach
1937 Harry Türk
1938 - 1951 Pastor Münzenberg
1952 Pastor Verges aus Urbach
1953 - 1959 Pastor Bodag; Vertretung Pastor Wenzel aus Steigerthal
1960 - 1977 Pastor Herbst; Verzog nach Osterode im Harz (BRD)
1977 - 1988 Pastor Becker
1989 - 1990 Pastor Nestler
1990 Pastor Cube
1991 - 20.6.1995 Pastorin Reidemeister
1995 - 1999 Pastorin Johanetta Reuß
seit 1999 Thomas Ahlhelm

 

zurück   Seitenanfang


Letzte Änderung: 26.12.02 (UG)
Kommentare und Ergänzungen zu dieser WWW-Seite an:
Günther Unger - post@guenther-unger.de

URL: .../gene/reg/THU/NDH/leimbach-p.html