Achtung! / Attention!

Diese Webseiten sind technisch und zum Teil auch inhaltlich veraltet; sie werden nicht mehr aktiv gepflegt. Ihr Inhalt wurde weitgehend in das aktuelle Webangebot GenWiki ├╝berf├╝hrt, diese Migration konnte aber noch nicht abgeschlossen werden.

These pages are outdated, they aren't administered any longer. Most content was migrated to GenWiki, but the process isn't finished yet.

[Genealogy Home (D) / (E)] [What's New] [Allgemeine Hilfe / General Help] [Regional Research (D) / (E)]


Orte des AK-Nordhausen
AMF-Arbeitskreis Nordhausen

Branderode

Übersicht:

Geographische Angaben

zu   Seitenanfang


Allgemeine Angaben

zurück   Seitenanfang


Politische Zugehörigkeit

  1. Staat:
  2. Land:
  3. Kreis:
  4. Verwaltungsgemeinschaft:
  5. Anschrift der zuständigen Gemeindeverwaltung/Verwaltungsgemeinschaft (7/96):
    Verwaltungsgem. Grenzland
    Vors. d. VWG Martin Höche
    Mackenröder Platz 6
    99755 Mackenrode
    Telefon: 036336-4239

zurück   Seitenanfang


Kirchliche Zugehörigkeit

  1. Evangelische Kirche:
    1. Kirchenprovinz:
    2. Kirchenkreis:
    3. Anschrift des zuständigen Pfarrers (01/98):
      Pfarrerin Sabine Wegner
      Schulberg 3
      99755 Liebenrode
      Telefon: 036336-386

zurück   Seitenanfang


Kirchenbücher

  1. Evangelische Kirche
    1. Taufregister
      von ... bis ..., z. Zt. verwahrt durch ... in ...
      Kopien/Mikrofilm vorhanden bei ...
    2. Heiratsregister
      von ... bis ..., z. Zt. verwahrt durch ... in ...
      Kopien/Mikrofilm vorhanden bei ...
    3. Sterberegister
      von ... bis ..., z. Zt. verwahrt durch ... in ...
      Kopien/Mikrofilm vorhanden bei ...

zurück   Seitenanfang


Literatur

  1. Über den Ort
  2. Über Einwohner des Ortes

zurück   Seitenanfang


Kurzbeschreibung des Ortes

Branderode liegt mit seiner Flur im älteren Flößgebirge an einem Bach, dem Sachsengraben. Die Flur ist bergig, und der meist trockene Boden wird aus Ton, Lehm und Hasselerde mit Kalkstein gemengt, gebildet. Die Waldungen bestehen aus Buchen und Eichen. Die alte Poststraße von Nordhausen nach Osterode führte durch den Ort.

Die Entwicklung wurde nach 1945 vor allem durch seine Lage unmittelbar an der Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten geprägt. Die damit verbundenen Probleme wurden schon sehr frühzeitig erkannt. So heißt es z. B. in einem Schreiben des Bürgermeisters der Gemeinde an den Landrat in Nordhausen vom 28. August 1945: "Im sogenannten ┤Niemandsland┤ liegen ca. 125 ha an von Branderode aus bewirtschafteten Äckern und Wiesen. Diese dürfen z. Zt. noch unter Benutzung besonderer Erlaubnisscheine betreten und abgeerntet werden. ... Erlaubnisscheine müssen jeden Abend in der Zeit von 20 bis 22 Uhr einem russischen Schreiber zur Eintragung des Datums des folgenden Tages und jeden Morgen in der Zeit von 8 bis 9 Uhr demselben Schreiber zur Unterschrift vorgelegt werden. Der Gipsfabrik Katzhütte fehlt der Bahnanschluß, um Gips ab- und Kohle anfahren zu können. Das Verwaltungsgebäude der Fabrik mußte geräumt werden, da es nahe der Grenze liegt. Im Gemeindewald "Mehrholz" liegen noch ca. 75 m3 Brennholz für die Einwohner Branderodes, das als Wintervorrat dringend benötigt wird. ... Das Holz kann nicht abgefahren werden, da das Betreten des Waldes z. Zt. verboten ist. Die Anfuhr von Kohle und Kunstdünger ist nicht möglich, da der Güterbahnhof Walkenried in der englischen Zone liegt. Die Straße nach Woffleben über Obersachswerfen und Gudersleben ist gesperrt. Der Umweg über Holbach, Günzerode, Mauderode, Gudersleben ist sehr zeitraubend und mangels Pferdegespannen für Branderode auf die Dauer nicht durchführbar. ... Da Bad Sachsa im englischen Gebiet liegt, ist es für die Einwohner Branderodes unerreichbar. Telefonverbindung besteht nach keiner Seite hin. Die Verbindungen zu den Banken und Sparkassen sind abgerissen, und es besteht keine Möglichkeit, Bargeld für den täglichen Bedarf abzuheben, zumal viele Einwohner ein Girokonto bei der Städtischen Sparkasse in Bad Sachsa haben. Der Weg nach Nordhausen führt über Holbach, Günzerode, da keine Bahnverbindung besteht. Die nahegelegenen Bahnhöfe liegen in der englischen Zone. ..."

Die unmittelbare Lage von Branderode im "Grenzgebiet" führte in den folgenden Jahrzehnten zu großer Abgeschiedenheit. Der Ort war nur mit einem "Passierschein" zu erreichen.

(Quelle: Jahrbuch des Landkreises Nordhausen 1994, S. 63)

zurück   Seitenanfang


Letzte Änderung: 08-Dez-98 (UG)
Kommentare und Ergänzungen zu dieser WWW-Seite an:
- post@guenther-unger.de - post@guenther-unger.de oder an:
WebMaster
URL: .../gene/reg/THU/NDH/brand.html