[ Genealogie Home] [Allg. Hilfe] [Regionale Forschung] [Genealogie Sudetenland]

Archive in der Tschechischen Republik: Einführung


Es werden hier nur die Gebietsarchive der Tschechischen Republik beschrieben, welche organisatorisch dem Nationalarchiv in Prag unterstellt sind. Außer dieser Gebietsarchive existieren Bezirksarchive (Okresni archivy - diese sind seit 2002 dem jeweiligen Gebietsarchiv unterstellt) und für große Städte Stadtarchive.

Verzeichnis:

  1. Struktur, Bestände und Benutzung
  2. Schriftliche Forschungsaufträge, Preise
  3. Adressen der Archive
  4. Unterkünfte in Städten, wo sich Gebietsarchive gefinden

1. Struktur, Bestände und Benutzung:

Die Archivorganisation in der Tschechischen Republik teilt das Staatsgebiet in Kreise, für die jeweils ein Gebietsarchiv zuständig ist. Es gibt 8 derartiger Kreise:
  1. Westböhmischer Kreis: Staatliches Gebietsarchiv Pilsen (Plzen)
  2. Nordböhmischer Kreis: Staatliches Gebietsarchiv Leitmeritz (Litomêrice)
  3. Mittelböhmischer Kreis: Staatliches Gebietsarchiv Prag (Praha)
  4. Südböhmischer Kreis: Staatliches Gebietsarchiv Wittingau (Trebon)
  5. Ostböhmischer Kreis: Staatliches Gebietsarchiv Zámrsk
  6. Nordmährischer Kreis: Staatliches Gebietsarchiv Troppau (Opava)
  7. Südmährischer Kreis: Staatliches Gebietsarchiv Brünn (Brno)
  8. Stadt Prag: Archiv der Hauptstadt Prag (Praha) (Stadtarchiv)

Karte der Archiv-Kreise

Karte der Archiv-Kreise

Sollten dem Familienforscher die Lagerorte der vom ihm gesuchten Dokumente nicht bekannt sein, kann er sich an die Archivverwaltung in Prag wenden, welches ihm darüber Auskunft erteilt.

In den Archiven gefinden sich Kirchenbücher (r.k.Matrikeln) mit Einträgen ca. älter als 1900, resp. älter als 1925 (Heirats- und Sterbematriken). Kirchenbücher mit Einträgen nach 1900 resp. 1925 werden oft noch bei den Einwohnerämtern benützt (Mestsky urad / Obecni urad -> Matricni urad). Die Benützung wird durch das neue Datenschutzgesetz der Tschechischen Republik geregelt, wonach die Geburtsdaten 100 Jahre, Heirats- und Sterbedaten 75 Jahre geschützt sind. Aufgrund des neuen Datenschutzgesetzes sind im Jahr 2002 viele Kirchenbücher von den Einwohnerämtern den Gebietsarchiven übergeben worden.
In Archiven werden ebenfalls die evangelischen Kirchenbücher und die s.g. Altmatriken aufbewahrt.

Für alle Archive gilt: man kann maximal 10 Kirchenbücher pro Tag ausleihen; z.Z. hat aber jedes Archiv andere Bestimmungen.
Ausleihe von Mikrofilmen (verfilmte Matriken) und Indexbüchern: Anzahl ohne Beschränkung.

Mitgebrachte Notebooks dürfen benutzt werden, ev. Verlängerungskabel mit 2-poligem Stecker mitbringen.

Neu 2004 - Fotografieren in Archiven: die nachfolgenden Regeln müssten für alle Archive gelten, da es eine Bestimmung des Zentralarchiv in Prag sein soll. Die Handhabung kann in den einzelnen Archiven unterschiedlich sein.
Zuerst ist ein Formblatt auszufüllen: "Gesuch um Verwendung eines privaten Reproduktionsapparates ...." und darin ein "Verzeichnis der reproduzierten Archivquellen" auflisten:
Signatur, Seite ... Zahl der Aufnahmen ... Tag der Anfertigung
Dieses Blatt ist dann eine Anlage zu dem anfangs auszufüllenden Hauptformular. Kosten: ?, max. Anzahl der Aufnahmen: ?

2. Schriftliche Forschungsaufträge:

Es können auch schriftliche Forschungsaufträge direkt an das zuständige Archiv gerichtet werden. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel sechs Wochen bis 2 Jahre, wobei die Antwort allerdings auf tschechisch erfolgt. Von meisten Archiven werden wegen Überlastung oder anderen Aufgaben keine Aufträge von Privatpersonen angenommen; erkundigen Sie sich bitte im voraus, ob das für Sie zuständiges Archiv Forschungsaufstäge noch übernimmt (z.B. im Archiv Pilsen werden z.Z. keine Forschungsaufträge übernommen, Stand März 2003).

Hier können Sie ein Formular (PDF-Format) runterladen, das als Hilfe zur Beschaffung von Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden in Tschechien verwendet werden kann, und zwar sowohl bei den tschechischen Standesämtern (Matriční úřad) als auch bei den Archiven. Dazu eine Anleitung, wie das Formular auszufüllen ist. Vielen Dank an den Autor, Herrn Dr. Jan Rainer Schulz, der die Bewilligung erteilt hat, beides an dieser Stelle zu Veröffentlichen.

Wenden Sie sich an genealogische Agenturen, welche über Suchmaschinen, z.B. http://www.seznam.cz/ -> suche "genealogie" zu finden sind; oder schauen Sie in das Verzeichnis der (Hobby/Berufs)-Genealogen, die Forschungsaufträge in Tschechien übernehmen (ohne Gewähr, ohne Anspruch an Vollständigkeit) auf diesem Server.

In Ihren Forschungsaufträg sollten Sie angeben:

Als Antwort auf einen schriftlichen Forschungsauftrag erhält man einen Einschreibebrief, der die Mitteilung enthält, dass der Auftrag durchgeführt wurde. Weiterhin liegt diesem Schreiben eine Rechnung bei, die per Einschreiben mittels Scheck oder Banküberweisung auf eines der angegebenen Konten beglichen werden muss. Daraufhin erhält der Auftraggeber ein zweites Einschreiben mit dem Ergebnis des Forschungsauftrages. Der Begleitbrief und die Ergebnisse sind meistens in tschechisch angefertigt; dazu haben wir ein kleines genealogisches Wörterbuch (Englisch-Deutsch-Tschechisch) erstellt.

Preise:: Die Kosten pro 1 Forschungsstunde richtet sich je nach Alter der Archivalien: 260Kc von ca. 1850-jünger, 350Kc von 1800-1850 und 380Kc f. älter als 1800. Dazu kommt 80Kc. für jede angebrochene Stunde Schreibarbeit und ein einmaliger Betrag von 100Kc. für die Archivverwaltung. Kurs: 1 Euro = ca. 30,- Kc. (Stand Januar 2002)
Die durchschnittliche Dauer der Forschung in Kirchenbüchern nach Vorfahren in direkter Linie, einschliesslich Geburt, Heirat und Tod, beträgt ca. 20 Arbeitsstunden.
Es wird empfohlen, ein Preislimit in Euro/US$ anzugeben.


3. Adressen der Archive

[Anfang des Dokuments]

Diese Seite wird von D. Selig betreut, © 1997-2005 D. Selig. Letzte Änderung: 10-Jan-2005
Kommentare und Ergänzungen bitte an WebMaster. - Juristisches.