Achtung! / Attention!

Diese Webseiten sind technisch und zum Teil auch inhaltlich veraltet; sie werden nicht mehr aktiv gepflegt. Ihr Inhalt wurde weitgehend in das aktuelle Webangebot GenWiki überführt, diese Migration konnte aber noch nicht abgeschlossen werden.

These pages are outdated, they aren't administered any longer. Most content was migrated to GenWiki, but the process isn't finished yet.

Schawalder Ernst, von St.Gallen, in St.Gallen
Heinz.Schawalder@bluewin.ch

Mitglied bei:
Vereinigung für Familienkunde Sankt Gallen und Appenzell

LOGO

Untersuchte Schweizer Geschlechter : SCHAWALDER im Kanton St.Gallen

Wappen der Schawalder
(Bürger von St.Gallen)
Hans Jakob Schawalder war 1796 Hofammann von Widnau-Hasslach. Er siegelte um 1796/7 ein Dokument, welches im Stiftsarchiv aufbewahrt wurde, inzwischen aber leider verloren ist.
Älteste Schreibweisen :
1424 Schanwalther
1427..1458 Schönwalther
1486 Schonwalther
1496..1550 Schonwalder
1551 erstmals Schawalder

Laut Familiennamenbuch sind SCHAWALDER vor 1800 nur in Diepoldsau (dort heute nicht mehr), Schmitter und Widnau verbürgert. Eine Linie von Schmitter erwirbt 1891 das Bürgerrecht der Stadt St.Gallen (mein Grossvater, Johannnes Schawalder). Widnauer Linien erwerben im 20. Jahrhundert in mehreren Orten der Kantone Basel-Stadt, St.Gallen und Zürich das Bürgerrecht.

Hofammann Johannes Schawalder war ursprünglich Schmied (1724 in Hohenems so notiert) - folglich sollte es sich bei den im Siegel dargestellten Werkzeugen um Schmiedewerkzeuge handeln. Eindeutig ist der Schlaghammer, der zum Einschlagen und Herausziehen von Hufnägeln verwendet wurde.

Die 14 alten Widnauer Bürgergeschlechter

Die Wappen der Schawalder von Widnau und Diepoldsau sind (bis auf die Farbgebung) identisch: schwarzes Werkzeug auf gelbem Grund für Widnau bzw. gelbes Werkzeug auf blauem Grund für Diepoldsau (einschl. dem eingemeindeten Schmitter). Sie entsprechen dem Siegel von Johannes Schawalder, der von ca. 1730 bis 1739 als Hofammann fungierte.

Beim zweiten Werkzeug (zumindest dem oberen Teil) soll es sich um ein sog. Stosseisen handeln (zum Abschaben von Hufrändern). Nicht klar ist der untere Teil des Werkzeugs - beim unteren Teil duerfte sich um ein heute nicht mehr bekanntes Werkzeug handeln.

Besuchen Sie auch das
Toggenburgische Schmiedemuseum.

Gesucht werden Erklärungen zu dem im Wappen gezeigten zweiten Werkzeug.

Mehrere SCHAWALDER sind ausgewandert : in den USA sind die Schreibweisen SHOWALTER, SHOWALDER, SHEWALLER, SHOWALLER und SCHOONWALDER bekannt. So segeln im Jahr 1750 Jakob und Maria SCHOWALTER (Schreibweise der Passagierliste) mit ihren Kindern Peter, Jakob jun., Christian, Johann, Josef, Valentin, Daniel, Ulrich, Barbara, Margarete und Anna auf der "Brotherhood" nach Amerika. Im Rheintal waren sie als Wiedertäufer (Mennoniten) verfolgt worden und schon 1712 in die Pfalz (Wallertheim) ausgewandert. Sie liessen sich zuerst in Pennsylvania nieder; ihre Nachkommen sind heute in fast allen Staaten der USA anzutreffen. Ein anderer Jakob (*1785) ist ebenfalls mit Frau Elisabeth und Kindern Veronica, Christian, Samuel, Jakob jun. und Johannes ausgewandert und hat sich in Ohio niedergelassen.


Mitglieder-Portraits / Présentation des membres / Presentazione dei soci / Members' Portraits

Homepage von Anita und Heinz Schawalder (meinem Sohn)


Diese Seite wird von Wolf Seelentag betreut. / Letzte Überarbeitung 06 April 2013
Senden Sie Kommentare und/oder Ergänzungen zu dieser Seite bitte an Heinz Schawalder.