Achtung! / Attention!

Diese Webseiten sind technisch und zum Teil auch inhaltlich veraltet; sie werden nicht mehr aktiv gepflegt. Ihr Inhalt wurde weitgehend in das aktuelle Webangebot GenWiki überführt, diese Migration konnte aber noch nicht abgeschlossen werden.

These pages are outdated, they aren't administered any longer. Most content was migrated to GenWiki, but the process isn't finished yet.

Kanton St.Gallen (SG)

FLAG

Buchreihe "St.Galler Kultur und Geschichte"

Die Reihe wird herausgegeben von Staatsarchiv und Stiftsarchiv St.Gallen. Bisher sind folgende Bände erschienen :

  1. Walter Lendi, Bibliographie Paul Staerkle. - Felici Maissen, Johann Peter Mirer als Rektor des katholischen Gymnasiums 1820-1829. - Martin Lendi, Regierungsrat Dr. Karl Kobelt, Staatsmann und Bauherr. St.Gallen 1971. 56 S. Ill. br.
  2. Festgabe für Paul Staerkle zu seinem achtzigsten Geburtstag am 26. März 1972. Mit Beiträgen von Ernst W. Alther, Bernhard Anderes, Albert Bruckner, Johannes Duft, Hans Dörig, Ferdinand Elsener, Rainald Fischer, Arthur Kobler, Walter Lendi, Iso Müller, Walter Müller, Franz Perret, Josef Reck, Joachim Salzgeber, Emil Spiess, Werner Vogler. St.Gallen 1972. 215 S. Ill. br.
  3. Ernst W. Alther, Besiedlung, Bodennutzung und Migration in der Grundherrschaft der Grafen von Toggenburg und der Fürstabtei St.Gallen am Beispiel von Bauerngeschlechtern. - Yvo Hangartner, Wie lautet Art. 51 der st.gallischen Kantonsverfassung? - Guido Kisch, Lothar Rothschild (1909-1974). - Alois Stadler, Die Stellung der Fürstabtei St.Gallen im Dreissigjährigen Krieg (Dissertation). - Jakob Christoph Thomann (1781-1843), Rückblicke auf die verflossenen Lebenstage von Jakob Christoph Thomann, angefangen den 10ten Juli 1828. St.Gallen 1974. 174 S. 111. br.
  4. Louis Specker, «Weberpfarrer» Howard Eugster-Züst, 1861-1932. Leben und Werk des Vaters der Schweizerischen Textilarbeiterorganisation. St.Gallen 1975. 384 S. Ln. geb.
  5. Franz Niklaus Schlauri, Karl Beda Müller-Friedberg (Sohn) und die st.gallischen Bestrebungen zur Kodifikation des Privatrechts 1806-1811 (mit einer Übersicht der übrigen st.gallischen Kodifikationsversuche des 19. Jahrhunderts). St.Gallen 1975. 211 S. Ln. geb.
  6. Louis Hürlimann, Das Schweizerregiment der Fürstabtei St.Gallen in Spanien 1742-1798 (Dissertation) - Kurt Buchmann, Johann Jakob Scheitlin-Laderer (1806-1884). - Georg Leonhard Hartmann, Reise nach München im September 1816; Reise nach Hohenems und Pfäfers 1804 (bearbeitet von Ernst Ziegler). Franz Perret, Bibliographie zur Geschichte der Abtei Pfäfers. - Otto P. Clavadetscher, Dr. h. c. Walter Müller (1914-1975). - Walter Müller, Von der Rechtsweisung zur Niederschrift. Beiträge zur Entstehung der ländlichen Weistümer und verwandter Rechtsquellen, vornehmlich im weiteren Bodenseeraum. (Ein Fragment aus dem Nachlass, hg. von Otto P. Clavadetscher.) St.Gallen 1976. 354 S. Ill. Ln. geb.
  7. Matilde Carrara Ronzani, Antike Keramik im Historischen Museum von St.Gallen. Die Schenkungen Julius und Albert Züblin und einige weitere antike Vasen der St.Galler Sammlung (Dissertation). - Giuseppe Clivio, Geschichte der Lehrerbildung im Kanton St.Gallen. - Felici Maissen, St.Galler Studenten an der Universität Innsbruck 1671-1900. St.Gallen 1977. 350 S. Ill. Ln. geb.
  8. Thomas Mettler, Konrad Meyer (1780-1813) und die st.gallischen Strafgesetze der Mediation (Dissertation). - Beat Bühler, Geschichte von Ganterschwil. Gemeinde zwischen Thur und Necker. - Werner Vogler, Bibliographie Franz Perret. St.Gallen 1979. 312 S. Ln. geb.
  9. Ernest Menolfi, Sanktgallische Untertanen im Thurgau. Eine sozialgeschichtliche Untersuchung über die Herrschaft Bürglen (TG) im 17. und 18. Jahrhundert. St.Gallen 1980. 416 S. Ill. Ln. geb.
  10. Historisches Museum St.Gallen: Katalog der Graphiksammlung: Ansichten aus Fürstenland und Toggenburg (bearb. von Roland Wäspe). - Claudio Stucky, Das Sarganserland 1919-1939. Ein Bezirk in der Zwischenkriegszeit (Dissertation). - Werner Vogler, Die stift-st.gallischen Klöster und Pfarreien in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Ein Katalog. - Urs Josef Cavelti, Das Miteigentum des Katholischen Konfessionsteils am Stiftsarchiv St.Gallen. St.Gallen 1982. 368 S. Ill. Ln. geb.
  11. Marcel Mayer, Die Leinwandindustrie der Stadt St.Gallen von 1721-1760. Hans Werner Goetz, Typus einer Adelsherrschaft im späteren 9. Jahrhundert: Der Linzgaugraf Udalrich. - Elisabeth Meyer-Marthaler, Der Toggenburger Erbfall von 1436 als Frage von Erb- und Lehenrecht. - Kurt Buchmann, Johannes Sutter-Giezendanner 1859-1903. Ein Obertoggenburger Lebensbild aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. - Felici Maissen, St.Galler Studenten an der Universität Ingolstadt-Landshut-München 1472-1914. - Otto Gsell, Georg Gsell 1673-1740. Hofmaler Peters des Grossen. - David Gsell 1674-1725. Ein St.Galler als Pfarrherr zu Reck in Westfalen zu Beginn des 18. Jahrhunderts. - Hans Fässler, Nicht-ökonomische Funktionen von Markt und Marktplatz in St.Gallen. St.Gallen 1981. 396 S. Ill. Ln. geb.
  12. Alois Stadler, Geschichte der Genossame Goldingen. Ein Beitrag zur Siedlungs- und Wirtschaftsgeschichte einer voralpinen Region des Kantons St.Gallen. St.Gallen 1982. 319 S. Ill. Ln. geb.
  13. Benno Schubiger, Felix Wilhelm Kubly, 1802-1872. Ein Schweizer Architekt zwischen Klassizismus und Historismus. St.Gallen 1984. 283 S. Ill. Ln. geb.
  14. Kurt Buchmann, Die St.Gallisch-Appenzellische Gemeinnützige Gesellschaft 1819-1867. Ihre Geschichte im Spiegel der gemeinnützig-vaterländischen Sozietätsbewegung des 18./19. Jahrhunderts. - Peter Saile, Die Erbrechte der Stadt Wil von 1514-1639. Rechtshistorische Entwicklung und grundsätzliche Bedeutung (Dissertation). St.Gallen 1985. 459 S. Ill. Ln. geb.
  15. Thesaurus Fabariensis. Die Reliquien-, Schatz- und Bücherverzeichnisse im Liber Viventium von Pfäfers. - Werner Vogler, Der Liber Viventium von Pfäfers. Eine Einführung. - Iso Müller, Das Reliquienverzeichnis. - Carl Pfaff, Die Schatzverzeichnisse. Die Bücherverzeichnisse. - Dieter Schindler, Werdenberg als Glarner Landvogtei. Untertanen, ländliche Oberschicht und «fremde Herren» im 18. Jahrhundert. St.Gallen 1986. 354 S. Ill. Ln. geb.
  16. Subsidia Sangallensia I. Materialien und Untersuchungen zu den Verbrüderungsbüchern und zu den älteren Urkunden des Stiftsarchivs St.Gallen. Hg. von Michael Borgolte, Dieter Geuenich und Karl Schmid. St.Gallen 1986. 756 S. Ill. Karte. Ln. geb.
  17. Marcel Mayer, Hilfsbedürftige und Delinquenten. Die Anstaltsinsassen der Stadt St.Gallen 1750-1798. St.Gallen 1987. 346 S. Ill. Ln. geb.
  18. Beat Bühler, Gegenreformation und katholische Reform in den stift-st.gallischen Pfarreien der Diözese Konstanz unter den Äbten Otmar Kunz (1564-1577) und Joachim Opser (1577-1594) [Dissertation]. - Hans Schnyder, Ur- und Frühgeschichte der Gemeinde Marbach im St.Galler Rheintal. - Paul Oberholzer, Der Streit um Dattikon. Ein Schiedsgerichtshandel zwischen dem Land Gaster und der Stadt Uznach in der Mitte des 15. Jahrhunderts. - Pantaleon Germann, «Merckwürdigkeiten» und «Notata» aus den Jahren 1742-1771. Bearbeitet von Franz Germann. - Ursula Brunold-Bigler, Das Bild der Nichtsesshaften in schweizerischen Volkskalendern des 18. und 19. Jahrhunderts. St.Gallen 1988. 353 S. Ill. Ln. geb.
  19. Joseph Reinhard Weber, Stadt und Bezirk Rorschach in alten Ansichten. Inventar der Druckgraphik bis um 1900. St. Gallen 1990. 320 S. Ill. Ln. geb.
  20. Hubert Patscheider, Das Kantonsspital St.Gallen 1953-1988. St.Gallen 1991. 264 S. Ill. Ln. geb.
  21. Ursula Ninfa, Johann Georg Müller 1822-1849. Ein Architekt auf der Suche nach dem Neuen Stil. St.Gallen 1993. 536 S. Ill. Ln. geb.
  22. Stefan Sonderegger, Landwirtschaftliche Entwicklung in der spätmittelalterlichen Nordostschweiz. Eine Untersuchung ausgehend von den wirtschaftlichen Aktivitäten des Heiliggeist-Spitals St.Gallen. St.Gallen 1994. 509 S. Ill. Ln. geb.
  23. Cornel Dora, Augustinus Egger von St.Gallen 1833-1906. Ein Bischof zwischen Kulturkampf, sozialer Frage und Modernismusstreit. St.Gallen 1994. 668 S. Ill. Ln. geb.
  24. Philip Robinson, Die Fürstabtei St.Gallen und ihr Territorium 1463-1529. Eine Studie zur Entwicklung territorialer Staatlichkeit. St.Gallen 1995. 361 S. Ill. Ln. geb.
  25. Martin Röhl, Die politischen Rechte im Kanton St.Gallen. Ihre Entwicklung von der Regeneration bis zur Jahrhundertwende. St.Gallen 1995. 356 S. Ill. Ln. geb.
  26. Pascale Sutter, «Arme Siechen». Das St.Galler Siechenhaus Linsebühl im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit. - Rudolf Gadient, Weihnachtliche Stubenspiele aus Flums. Nach einem Manuskript von 1783. - Felici Maissen, St.Galler Studenten an der Universität Heidelberg 1386-1921. - St.Galler Studenten an der Universität Tübingen 1477-1914. - Ernst Ehrenzeller, Staatsarchivar Peter Ehrenzeller 1798-1847. St.Gallen 1996. 464 S. Ill. Ln. geb.
  27. Isabella Studer-Geisser, Maria Geroe-Tobler 1895-1967. Ein Beitrag zur Schweizer Textilkunst des 20. Jahrhunderts. St.Gallen 1997. 252 S. Ill. Ln. geb.
  28. Willi Schoch, Die Bevölkerung der Stadt St.Gallen im Jahre 1411. Eine sozialgeschichtliche und sozialtopographische Untersuchung, St.Gallen 1997, 343 S. Ill. Ln. geb.
  29. Rita M. Fritschi, "Der arme Lazarus im Kulturstaat". Die Entstehung und die ersten Betriebsjahre des Kantonsspitals St.Gallen von 1845-1880. St.Gallen 1997, 234 S. Ill Ln. geb.
  30. Walther Baumgartner, Die Christlichsoziale Partei des Kantons St.Gallen 1911-1939. St.Galler Arbeiterschaft und Angestellte zwischen Katholizismus und Sozialismus. St.Gallen 1998, ca.580 S. Ill. Ln. geb.

Zu beziehen durch : Buchhandlung am Rösslitor, Webergasse 5, CH-9001 St.Gallen


Back to Canton SG | Zurück zum Kanton SG

Kantonsauswahl | Canton selection | selection des Cantons | selezione del Cantoni

Topic Selection | Themenauswahl | Choix de Thèmes | Argomento


Diese Seite wird von Wolf W. Seelentag betreut (Aufstellung: Silvio Bucher). / Letzte Überarbeitung 10 April 2004.
Senden Sie Kommentare und/oder Ergänzungen zu dieser Seite bitte an den WebMasterCH.